Gedenkstättenfahrt nach Oswiecim 2018

 Wie schon im Jahr 2017 nutzte das Schalker Fanprojekt die Länderspielpause im Oktober, um zusammen mit der Abteilung Fanbelange und Schalke Hilft eine weitere Gedenkstättenfahrt nach Oswiecim (Auschwitz) durchzuführen. Zusammen mit 26 Fans des FC Schalke 04 ging es am 11.10. los.

Am frühen Mittwoch Abend trafen sich die Teilnehmenden an unseren Räumlichkeiten in der Glückauf Kampfbahn. Nach einer kurzen Begrüßung wurde der Ablauf der folgenden Tage das erste Mal präsentiert. Im Anschluß luden wir unser Gepäck, etwas Verpflegung für die Fahrt und unsere Materialien für die Workshops in den Bus.

Anders als bei der letztjährigen Fahrt ist das direkte Ziel die internationale Jugend und Begegnungsstätte in Oswiecim, welche von Überlebenden der KZ’s in Auschwitz gegründet worden ist. Nach einer kurzen Begrüßung des Hauses und einem Mittagessen macht sich die Gruppe auf zum Stadtrundgang der Stadt, die heute eher als Auschwitz bekannt ist, als unter ihrem ursprünglichen Namen Oswiecim. Linus, ein FSJ’ler der Begegnungsstätte führt uns durch die polnische Kleinstadt, dabei berichtet er über das Leben der Stadt vor der Eroberung und Besetzung Polens. Oswiecim, eine Stadt mit über 500 jähriger jüdischer Geschichte wird das Symbol für die Verbrechen im zweiten Weltkrieg und ist fortan, bis heute unter den Namen Auschwitz bekannt. Im jüdischen Museum der Stadt ist das Leben vor der Besetzung festgehalten, wie die Stadt lebte, dass jüdische Mitbürger*innen die Stadt prägten und Teil von ihr waren. Heute leben keine Menschen jüdischen Glaubens mehr in Oswiecim.

Früh am darauffolgenden Morgen und vertieft in Gedanken machten sich die 26 Schalker*innen auf den Weg zum Stammlager, welches das kleinere aber erste Lager ist in Auschwitz. Seltsam und etwas irritierend erschien das geschäftige, touristische Treiben rund um den Eingang zu einem Ort des wirklichen Schreckens. Zwischen Menschentrauben und Souvenirläden sammelt sich die Gruppe und wird mit Kopfhörern für die Führung ausgestattet.

Aufgewühlt passiert die Gruppe erstmals das Tor mit dem Schriftzug „Arbeit macht Frei“, viele halten inne und nehmen sich einen Moment Zeit um zu realisieren, dass man angekommen ist an einem der Plätze, wo eines der größten Verbrechen der Menschheit geschah. Die Orte sind bekannt, der Appellplatz, die Baracken, aber vor Ort wirkt alles anders,greifbarer und doch weit weg. Über die Kopfhörer werden die Teilnehmenden mit den Gräueltaten der Nazis in diesem KZ konfrontiert. Sichtlich mitgenommen besuchen wir unterschiedliche Baracken mit unterschiedlichen Ausstellungen, beispielsweise Kochutensilien jener Menschen die Gefangene dieses Lagers waren, hier lebten und hier starben. In einem anderen Raum ist ein riesiges, meterlanges Buch aufgebaut, in dem die Namen aller Opfer der NS-Zeit niedergeschrieben stehen um zu erinnern und niemals zu vergessen.

Read more…

Jubiläumsprogramm zu 25 Jahren Schalker Fanprojekt

Die Fußball-Kulturtage NRW sind schon in vollem Gange und unser Jubiläumsmonat (immerhin 25 Jahre Schalker Fanprojekt) hat gestern ebenfalls die Startlinie mit dem Film „Forever Pure“ überquert.
Weiter geht es am Freitag mit dem Vortrag und anschliessender Diskussion des Ur-Gelsenkircheners Klaus Farin in der Volkshochschule Gelsenkirchen zum Thema „Fanbiografie als wichtige sozialisatorische Instanz“. Was sich jetzt noch für den ein oder anderen etwas trocken anhört, sollte sich eines besseren belehren lassen, es wird unterhaltsam.
Weiter geht es am am Mittwoch, den 16.10. mit dem Open Air Kino in der Glückauf-Kampfbahn. Gezeigt wir
d der Film Rudi Assauer – Macher Mensch Legende. Karten gibt es bei uns auch im Vorverkauf zu erwerben.

Am 21.10. folgt dann ein spannender Vortrag von Christoph Ruf: Das vergiftete Verhältnis zwischen Polizei und Fans in der Trinkhalle am Flöz.
Wir freuen uns, wenn Euch das Programm zusagt und Ihr alle kommt. Weitere Infos gibt es natürlich auch bei uns!

Wir freuen uns auf Euch!

Sommerferien mit dem Schalker Fanprojekt: Ferien zu Hause und Fancamp NRW

Sommerferien und bestes Wetter in Gelsenkirchen… da geht man doch am besten zum Schalker Fanprojekt!

Als Auftakt unseres Ferienangebots in den Ferien wurden, natürlich, die beiden Testspiele in Wattenscheid und Bottrop besucht.

Danach ging es für fünf weitere Tage in Gelsenkirchen und Umgebung hoch her.

Begonnen wurde ganz klassisch mit einer Führung durch die Veltins-Arena, auf der wir die gesamte Profi-Mannschaft des S04 trafen, allerdings kann das auch an den VR (Virtual Reality)- Brillen gelegen haben. Der Beusch des Kletterparks in Wetter, eine Kanu-Tour auf der Ruhr, Escaperooms, Lasertag und ein Graffiti Workshop zählten zu den Highlights der Woche. Der Rest der Tage wurde mit Fußball, Frisbee und FIFA-Turnieren gefüllt. Während der Ferienfreizeit musste natürlich auch niemand verdursten und täglich wurde der Grill an der Glückauf Kampfbahn genutzt.

In der Woche darauf, wurde das Sommerferiencamp am Lippesee durch Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (LAG) organisiert. Das Fancamp findet einmal jährlich statt und bietet jugendlichen Fußballfans, aus verschiedenen Standorten in NRW, neben einem attraktiven Freizeitangebot, Begegnung und Austausch untereinander. Das Zeltlager findet unter pädagogischer Betreuung statt und ist Alkohol- und Nikotinfrei.

Der Zeltplatz in Paderborn-Sande bot den Jugendlichen während der fünf Tage mit einem Skatepark, Basketballplatz, Beachvolleyballfeldern und Beachsoccer viele Möglichkeiten zur sportlichen Aktivität. Wie auch im letzten Jahr waren jedoch bei hohen Temperaturen die zwei Strandbäder ein beliebtes Ziel zur Abkühlung. Darüber hinaus wurden auch vielfältige Angebote wie Wasserski, Stand-Up-Paddeling, einen Graffiti Workshop, Kartfahren und der Besuch der Wewelsburg gemacht. Nach kurzweiligen Tagen konnte man dann die Abende auf dem Zeltplatz am Lagerfeuer ausklingen lassen.

Auch das leibliche Wohl der Jugendlichen wurde im Fancamp nicht vernachlässigt. So wurden bei Temperaturen um die 40 Grad reichlich Getränke zur Verfügung gestellt und die Lagerküche zauberte Döner vom Grill, Geschnetzeltes aus der Riesenpfanne , Burger und Hotdogs. Natürlich durften nebenbei auch die obligatorischen Freibadfritten nicht fehlen.

Read more…

4. Fußball Kulturtage NRW 2019

 

Im Fußball steckt viel Kultur – und in der Kultur auch jede Menge Fußball.

Die Überschneidung der zwei Welten nutzen die 15 sozialpädagogischen Fanprojekte sowie die angeschlossene Fachstelle der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW (LAG) und präsentieren jährlich in der Länderspielpause im Oktober die landesweiten Fussball-Kulturtage NRW.

Präsentiert wird ein vielfältiges Programm zwischen Kinoleinwand, Lesungen, Diskussionen und Stadterkundung. Angesprochen werden bewusst nicht nur eingefleischte Fußballfans, sondern ein möglich breites Publikum. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos.

In Gelsenkirchen beteiligt sich das Schalker Fanprojekt mit dem Film „Forever Pure“, der das Geschehen rund um den israelischen Fußballverein Beitar Jerusalem dokumentiert.  Zudem wird Christoph Ruf, freier Journalist, das „vergiftete Verhältnis zwischen Polizei und Fans“ zum Thema machen.

Mit den Fussball-Kulturtagen NRW geben die Fanprojekte Themen eine Öffentlichkeit, die ansonsten in der Wahrnehmung um den professionellen Fußball eher unterrepräsentiert sind. Diskriminierung in all seinen negativen Erscheinungsformen, beispielsweise Antisemitismus und Homophobie, finden genauso Platz im Programm wie Veranstaltungen zu den Themen Integration, Inklusion, Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung.

Die Breite des Programms zeigt, wie vielfältig Fußball und Kultur verbunden sind. Kulturveranstaltungen sind fester Bestandteil der Fanprojektarbeit, mit den Fussball-Kulturtagen NRW öffnen die Fanprojekte in NRW sprichwörtlich ihre Tore und laden alle interessierten Besucherinnen und Besucher zur aktiven Teilnahme ein.