fan.tastic females – Die Ausstellung endlich auf Schalke

Sonderausstellung und Themenabende:

Im Schalke Museum ist vom 30. April bis 9. Mai wieder eine neue Sonderausstellung zu sehen. „fan.tastic females. Football her Story.“ ist von der die Abteilung Fanbelange in Kooperation mit dem Schalker Fanprojekt sowie dem Fanzine Schalke Unser organisiert und befasst sich schwerpunktmäßig mit der Rolle von Frauen im Fußball.

Fußball und Fankultur – nur was für Männer? Von wegen! Aber was wissen wir eigentlich über Frauen in den Fanszenen Europas? Was für Geschichten haben sie zu erzählen und wie ist ihre Sicht auf „die schönste Nebensache der Welt“?

Klar ist: Es gab von Beginn an auch Frauen in den Fußballstadien – oft nicht offiziell, manchmal nicht erwünscht und auch nicht überall sichtbar, aber sie waren schon immer da. Nur dort, wo es Bücher und Interviews über den Fußball oder seine Fans gibt, sind es bis heute selten Frauen, die die Geschichten erzählen. Ebenso stehen weibliche Fans kaum je im Mittelpunkt existierender Fan- oder Fußballlegenden.

Das Projekt Fan.Tastic Females – Football Her.Story möchte deshalb die Geschichten fan.tastischer Frauen erzählen – über Ihre Liebe und Leidenschaft für den Sport, über ihren Weg auf die Tribünen, ihre großartigsten, eindrucksvollsten, lustigsten, aber auch ihre weniger schönen Momente im Fußball. In einer bislang einzigartigen Ausstellung, von Fans für Fans gemacht, sollen die Vielfalt und die Realitäten weiblicher Fankultur im europäischen Fußball (und darüber hinaus) gezeigt werden – aus der Perspektive der Protagonist*innen selbst.

Die Ausstellung wird organisiert von Mitgliedern des Netzwerks Football Supporters Europe (FSE).

Für ein optimales Ausstellungserlebnis empfiehlt es sich, ein Smartphone mit Kopfhörern mitzunehmen, da die Schautafeln durch mit QR-Codes verlinkte Videofilme ergänzt werden. Die Ausstellung ist barriere sowohl für Rollstuhlfahrer als auch für Fans mit anderen Behinderungen.

Themenabend „Wir lieben alle nur den FC Schalke“ – Frauen und Sexismus auf Schalke

Am Montag, den 29. April, findet ab 19.04 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung ein Themenabend statt. Im Mittelpunkt des Abends stehen Schalker Frauen und berichten über ihr Fan-Dasein, ihre erste Auswärtsfahrten, wie sie zum Fußball gekommen sind und welche Erfahrungen Sie mit Sexismus im Fußball im Allgemeinen und auf Schalke im Besonderen machen mussten.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, die Anmeldung erfolgt online übers Anmeldeformular der Mitgliederabteilung.

Themenabend „Schwule Fotzen – Sexismus, Homophobie und Selbstermächtigung im Fußball“

Der Vortrag am Donnerstag, den 9. Mai, um 19.04 Uhr befasst sich mit der Problematik von Sexismus und Homophobie im Fußball. Es wird den Fragen nachgegangen, in welcher Form Frauen und Homosexuellen sowohl im Spieler*innen- als auch Fan-Kontext mit Vorurteilen und Abwertungen begegnet wird, wie und warum aber auch gegnerischen Fans, Teams oder Schiris sexistische und homophobe Sprüche an den Kopf geknallt werden. Was das alles mit gesellschaftlichen Bildern von Geschlecht zu tun hat und welche Möglichkeiten Fans bereits gefunden haben, um Beleidigungen und Abwertungen entgegenzuwirken, wird an diesem Abend herausgearbeitet. Von Schalker Seite ist wirkt der Fanclub „Regenbogenknappen“ mit.

Der Eintritt beträgt 5 Euro, die Anmeldung erfolgt online übers Anmeldeformular der Mitgliederabteilung.

Frauen-Workshop „Alle Mädchen, die so jung und schön“

Der Workshop vom „Schalke Unser“ am Freitag, den 3. Mai ab 19.04 Uhr im SCacht 6 (Schalker Markt 6, Gelsenkirchen) beschäftigt sich mit Frauen, Klischees und Sexismus im Stadion. Der Teilnahmebeitrag incl. Getränke beträgt 5 Euro, interessierte weitere Infos gibt es auf schalke-unser.de, weibliche Fans können sich über post@schalke-unser.de anmelden.

„Auf Achse im Wohnzimmer“: S04 – RB Leipzig

Am 16.03 war es endlich mal wieder soweit, dass Schalker Fanprojekt konnte junge Schalke Fans aus Gelsenkirchen und Umgebung zur zweiten Auflage von „Auf Achse im Wohnzimmer“ einladen. 22 junge Anhänger*innen trafen sich zum Spieltag gegen RB Leipzig schon zu früher Uhrzeit an unseren Räumlichkeiten unter der Tribüne des ehemaligen Schalkestadions „Glückauf-Kampfbahn“. Dort verbrachten wir, bei unserem traditionellen Quiz, bei unserem „Pflicht-Kakao“, bei Fifa, beim Fanzine lesen, beim Kickern und beim Fußball spielen einen ereignisreichen Vormittag zusammen. Bei leckeren Softdrinks und einer ebenso leckeren Currywurst stimmten wir uns allmählich auf das bevorstehende Spiel ein. Vorher hatten wir jedoch noch das Vergnügen Bekanntschaft mit einem Eurofighter im Museum auf Schalke zu machen. Olaf Thon nahm sich besonders viel Zeit für uns und berichtete von den größten Erfolgen die er bzw. Schalke 04 je feiern durfte. Darüber hinaus hatten wir das Glück, zu erfragen, wie Huub Stevens jetzt in der Kabine mit der Mannschaft spricht, da Olaf dieses aus eigener Erfahrung zu berichten wusste. Olaf Thon, selbst geborener Gelsenkirchener, schilderte den Teilnehmenden zu dem von seiner Zeit als Jugendspieler in Gelsenkirchen bis hin zur Profikarriere, die er mit gerade mal 18 Jahren bei seinem Debut für Schalke in der 2 Bundesliga begann. Nachdem jeder sein ganz privates Foto mit dem Eurofighter von 1997 gemacht hat ließen wir uns im Block 68 bei besten Sichtverhältnissen nieder. Leider konnten die Blauen die drei Punkte nicht in Gelsenkirchen behalten, trotzdem hatten 22 Jugendliche aus Gelsenkirchen und Umgebung einen ganz besonderen Tag auf und rund um Schalke. Bedanken möchten wir uns zu guter Letzt noch bei den Unterstützern dieses Angebot: Schalke hilft, Schalke 04 Fanbelange und das Schalke Musuem

Falls DU auch unter 18 Jahren alt bist und auch Bock hast unsere Mannschaft im Abstiegskampf unmittelbar im Stadion anzufeuern, melde dich jetzt für unsere Auswärtsfahrt nach Hannover an . Einfach eine Mail an aufachse@schalker-fanprojekt.de !

Weitere Infos und Anmeldungen findet ihr hier.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte tagte in Hamburg

„Segel setzen – Auf zu neuen Ufern?“ lautete das Motto der 26. Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG), die vom 19. bis 21. März in Hamburg im Stadion am Millerntor stattfand. Somit war eine Positionsbestimmung durch die 60 teilnehmenden Fanprojekte angesagt, um zu sehen, was Fanprojekte leisten, wo sie stehen und welche Herausforderungen sie künftig meistern müssen.

Mit dem 30jährigen Jubiläum der Bundesarbeitsgemeinschaft der sozialpädagogischen Fanprojekte in Deutschland gab es diesmal auch einen Grund zu feiern. Seit 1989 reflektieren die Fanprojekte in diesem Netzwerk kritisch die Entwicklungen und das Geschehen rund um die Lebenswelt der Fußballfans – ganz ohne Zauberstab und Allheilmittel, wohl aber mit sozialarbeiterischem Know-how und großem professionellen Einsatz.

Im Vortrag von Sven Brux, Urgestein der Fanbetreuung und für die Sicherheit verantwortlicher Veranstaltungsleiter des Zweitligisten FC St. Pauli, sowie bei der anschließenden Podiumsdiskussion am Eröffnungstag wurde noch einmal deutlich, dass Fanprojekte nicht ohne Grund in der Jugendhilfe verortet sind und dementsprechend die Soziale Arbeit mit jungen Fußballfans für diese im Vordergrund steht. Von ihnen kommen wichtige Impulse für das Netzwerk rund um den Profifußball. Durch Kommunikation, Vermittlung und Deeskalation tragen Fanprojekte auch einen Teil zur Sicherheit bei, jedoch ohne für diese verantwortlich zu sein.

In acht Workshops mit Themen aus der alltäglichen Fanprojektarbeit haben die Teilnehmenden am zweiten Tag ihre Erfahrungen ausgetauscht, reflektiert und neue Impulse für die zukünftige Arbeit mitgenommen. Die Jahrestagung endete am dritten Tag mit der Mitgliederversammlung, in der Sophia Gerschel aus Karlsruhe und Christian Helbich aus Jena erneut das Vertrauen als Bundessprecher*in für eine weitere Amtsperiode erhielten. Außerdem konnten mit Wiesbaden und Halle zwei neue Fanprojekte in die Bundesarbeitsgemeinschaft aufgenommen werden.

Ein großer Dank gilt den Fußballclubs des FC St. Pauli und des Hamburger SV sowie den Fußballverbänden DFB und DFL für die Unterstützung. Einen weiteren großzügigen Beitrag leisteten die Unternehmen Hella Wasser, Fritz Kola und Levis.
Vor allem aber das Engagement der Mitarbeitenden des Fanladen St. Pauli und des HSV Fanprojektes sowie der anderen Fanprojekte im Nord-Verbund der BAG trug zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Sophia Gerschel/Christian Helbich
BAG SprecherInnen