Erfahrungsbericht zum ersten Spieltag der Euro 2024 in Gelsenkirchen

Erfahrungsbericht zum ersten Spieltag der Euro 2024 in Gelsenkirchen

Erfahrungsbericht zum ersten Spieltag der Euro 2024 in Gelsenkirchen


Das Schalker Fanprojekt setzt in Gelsenkirchen das Fanbetreuungsprogramm „Fans Welcome“ zur EURO 2024 der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) um. Dieses wird vom BMI gefördert und ist ein Service- und Unterstützungsangebot für Fans und Besucher*innen der Europameisterschaft.
Es basiert auf der umfangreichen Erfahrung der KOS und der Fanprojekte bei der Begleitung reisender Fans im Ausland. Zudem war die KOS bereits 2006 verantwortlich für das Fanbetreuungsprogramm zur WM.
Die wichtigste Erkenntnis, die wir in den 30 Jahren des Bestehens des Fanprojektes gelernt haben, ist, dass mit Fans jederzeit offen, ehrlich und auf Augenhöhe kommuniziert werden muss. Hierzu gehört auch eine transparente Fehlerkultur der Veranstalter.
Mit Blick auf das Spiel England-Serbien müssen wir nunmehr feststellen, dass dies nicht geschehen ist.
Zu den Geschehnissen hat sich die FSA bereits geäußert und aus unserer Sicht die richtigen Punkte angesprochen. Überrascht hat uns hingegen die Mitteilung der Stadt GE und der Polizei, die eine positive Bilanz ziehen und dort ausdrücklich auch das Mobilitätskonzept einbeziehen. Dies wird auch bei den englischen Fans, die Sonntag in der Arena waren, erstaunen und sicherlich auch verärgert zurücklassen. Sicherlich werden viele auch die Bilder vom Sonntag im Kopf haben, wenn sie potenziell im Achtelfinale wieder nach GE kommen. Umso wichtiger ist für die kommenden Spiele eine klare Kommunikation und auch eine ehrliche Fehlerkultur.
Es gibt verschiedene Ansätze die Situation zu verbessern. Aus unserer Sicht auch kurzfristig umsetzbar sind bspw. mehr Volunteers an den zentralen Stellen, mehr Mitarbeiter der Bogestra und der DB an den Haltestellen am Stadion und am Hauptbahnhof und frühzeitige Wegeführung mit deutlicher und wiederkehrender Beschilderung. Durchsagen im Stadion noch ein wenig im Stadion auszuharren und sich auf Wartezeiten einzustellen. Extra Flyer/Flugblätter/Homepages für die An – und Abreise, die eben nicht nur über den HBF funktionieren kann.
Wir haben diese und weitere Ideen an die Stadt Gelsenkirchen direkt am Tag nach dem Spiel kommuniziert und es werden einige Maßnahmen direkt umgesetzt. Das ist gut und hilft uns, den ehrenamtlichen Volunteers und auch den zahlreich eingesetzten Polizeibeamten die anreisenden Gäste zu informieren und eine Situation wie beim letzten Spiel zu vermeiden. Es zeigt uns auch, dass es intern durchaus ein Fehlerbewusstsein gibt, allein fehlt uns das Verständnis, warum das nicht nach außen kommuniziert wird, zumal es auch gute Argumente gibt, die man kommunizieren kann.
Das Schalker Fanprojekt mit „Fans Welcome“ und die KOS werden die drei folgenden Spiele aufmerksam begleiten und im ständigen Austausch mit allen beteiligten Institutionen sein.

Philipp Beitzel Fanbetreuungsprogramm „Fans Welcome“ zur EURO 2024 (Projektleitung)
beitzel@dsj.de T: +49 69 6700-276 mobil: +49 178 4935361

Markus Mau
Schalker Fanprojekt / Fans Welcome Gelsenkirchen
m.mau@schalker-fanprojekt.de
mobil: +491777533593